.

WICHTIGE INFORMATION:

Bitte geben Sie immer Ihre Handynummer an, wenn Sie mich per Mail anschreiben.
Denn leider landet meine Rückantwort per Mail oft im Spam-Ordner!

Ich bin seit 2014 als selbstständiger Hufpfleger tätig mit folgenden Schwerpunkten:

  • Barhufbearbeitung nach F-Balance bei Pferden und Ponys
  • Hufschuhberatung und -verkauf
  • Barhufpflege bei Eseln, Mulis und Fohlen
  • Bearbeitung von Problemhufen, an Hufrehe erkrankten Tieren uvm.

 

Ruhe und Gelassenheit beschreiben meine Arbeit am Pferd. Geduld, Professionalität und Zuverlässigkeit werden bei mir groß geschrieben. Außerdem arbeite ich weder mit Nasenbremse oder sonstigen Zwangsmaßnahmen; und ohne Gewalt. Aber, das sollte selbstverständlich sein.

 

Um immer auf dem neuesten Stand der Hufbearbeitung zu sein und Ihnen und Ihrem Liebling immer die bestmögliche Lösung für die Hufe anbieten zu können, nehme ich - soweit es mir meine Zeit erlaubt - an essentiellen Weiterbildungen teil.

Beruf = Berufung?

Ich heiße Andreas und möchte Ihnen gerne erzählen wie ich zum Beruf des Barhufbearbeiters gekommen bin.

 

Wie das im Leben so ist, spielte der Zufall eine große Rolle. In diesem Fall auch bei mir. Obwohl, gibt es überhaupt Zufälle? Meine Familie und ich leben seit 2001 im wunderschönen Hunsrück in einem Dorf mit ca. 300 Einwohnern. Wir sind quasi von Stadtmenschen zu „Landeiern“ geworden. Unsere Tochter Sarah kam 2001 in Simmern auf die Welt, und wir haben diesen Schritt auf’s Land zu ziehen noch keinen Tag bereut. 2011 haben wir mit der Pferdehaltung begonnen. Erst waren es nur zwei Lewitzer Pferde und dann kamen nach und nach noch zwei Isländer dazu. Das Landleben war perfekt.

 

Meine berufliche Laufbahn war bis 2013 von der Chemie geprägt. Ich machte eine Ausbildung zum Betriebsschlosser in der Höchst AG in Frankfurt am Main und blieb bis zum Ende auch immer in der Chemie tätig. Was natürlich auch Auswirkungen auf meine Gesundheit hatte (man wird ja auch nicht jünger;). Durch unsere Pferde lernte ich nicht nur den Umgang mit diesen wundervollen Tieren kennen, sondern auch den Beruf des Hufpflegers. Alle 6 Wochen wurden die eisenlosen Hufe von einem Barhufpfleger bearbeitet. Ich selbst bin zwar tierlieb, hatte aber mit Tierberufen bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel am Hut. Allerdings interessierte mich diese Tätigkeit im Laufe der Zeit immer mehr, so dass ich schließlich meinen „ungesunden“ Beruf als mittlerweile Servicetechniker und Leiter einer Servicestation in Frankfurt am Main an den Nagel hängte und eine Ausbildung zum Barhufbearbeiter nach BPHC in der Rheinischen Hufbeschlagsschule in Nerdlen machte.

 

Die Ausbildung in Vollzeit war zwar anstrengend, aber auch sehr interessant. Ich lernte nicht nur viele Pferdebesitzer und ihre Tiere kennen, sondern hatte auch das Glück von Annelie Michels alles über Pferde, ihre Hufe und deren Bearbeitung lernen zu dürfen. Sie teilte mit uns ihr Wissen und ihre Erfahrung. Dafür war und bin ich ihr auch sehr dankbar. Nach der fünfmonatigen Ausbildung und der erfolgreich abgeschlossenen Prüfung konnte ich den Weg in die Selbstständigkeit antreten.

 

Ein Vollzeitgewerbe wurde angemeldet, Kundenaquise betrieben und los ging es! Aus ein paar Kunden wurden mehr und durch die sog. Mund-zu-Mund-Propaganda von zufriedenen Pferde- und Ponybesitzern kam ich dann auch dazu meinen Wirkungskreis immer mehr auszuweiten bis nach Norddeutschland. Nach und nach fuhr ich dann alle Himmelsrichtungen an. Es machte mir Spaß so unser Land kennenzulernen. Unser Nachbarland Luxemburg kam im Laufe der Zeit auch noch hinzu.

 

Zum Glück brauchte ich mich weder um eine Internetseite, noch um die anderen Büroarbeiten (wie Buchhaltung, Werbung etc.) zu kümmern, denn das ist das Gebiet meiner Frau Diana. Im Laufe der Jahre nahm ich an verschiedenen Fortbildungen teil. Unter anderem absolvierte ich erst eine zweite Ausbildung zum F-Balance-Podologen in Meuselbach bei Daniel Anz und eine dritte als Hufschuh-Experte bei Bernd Jung. Mittlerweile bin ich F-Balance-Teamleader und habe auch diesen Schritt bis heute nicht bereut.

 

Wenn ich so zurückblicke, bin ich froh diese Entscheidung damals getroffen zu haben. Ich habe im Laufe der Jahre mit meiner Arbeit, meiner Erfahrung und meinen Fähigkeiten so vielen Pferden und Ponys helfen können. Tiere, die vorher nur in der Box standen, weil sie keinen Schritt mehr vor Schmerzen machten, konnte ich helfen und ihnen oft sogar ein Einschläfern durch den Tierarzt ersparen. Meine Freude darüber, wieder Glanz in den Augen dieser armen Geschöpfe zu sehen, ist unbeschreiblich. Und ich kann wirklich sagen, das Beruf von Berufung kommt!

Das Team

Lernen Sie unsere engagierten Team-Mitglieder kennen

Andreas Brückner

Geschäftsinhaber

Seine Ruhe und Gelassenheit geht bei seiner routinierten, aber konzentrierten Arbeit auf die Tiere über.

 

So konnte schon manch ein Pferdebesitzer seinem Tier die Sedierung durch den Tierarzt ersparen.

Diana Brückner

Assistentin

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau. Dianas Tätigkeiten finden im Hintergrund statt.

 

Sie übernimmt in der Hauptsache alle Büro- und Computerarbeiten, die Buchhaltung sowie die Website-Gestaltung. 

Sarah Brückner

Aushilfe

Sarah saß mit 3,5 Jahren zum ersten Mal auf einem Pferd. Das war der Anfang ihrer Leidenschaft für diese wundervollen Tiere, die bis jetzt anhält.

 

Sie kümmert sich um unsere vier Fellnasen und hilft aus, wenn mal Not am Mann ist.

Anschrift

Kapellenstraße 28

D-56288 Zilshausen

Kontakt

Mobil 017639818421

Mail: info@barhuf-brueckner.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2014-2020 Barhufbearbeitung Andreas Brückner - Website erstellt von Diana Brückner (Letzte Änderung: 15.01.2020)

Anrufen

E-Mail

Anfahrt